Häfen und Ankerplätze am Bodensee

Welcher Hafen ist der richtige?

Die Frage nach dem richtigen Hafen am Bodensee, stellt sich bei jedem Segeltörn, egal ob am Bodensee oder in sonstigen Revieren.
Hierbei kommt es ganz auf die Bootsgröße und die Erwartungen der Crew an. So liebt es die eine Crew Abends noch in der Altstadt zu verweilen, wärend andere lieber an Deck sitzen und der Umwelt lauschen. Daher gibt es leider auch am Bodensee keinen „perfekten“ Hafen für alle, ihe könnt euch jedoch im Vorfeld einen Einblick über die vorgestellten Häfen, welche üder den ganzen Bodensee verteilt sind verschaffen, und somit entscheiden welcher für euch der richtige ist. Ich denke hier sollte für jeden was zu finden sein.

Welcher Ankerplatz ist der richtige?

Der Bodensee ist, bedingt durch seine steil abfallenden Ufer, welche oftmals auch als Badewannenform bezeichnet werde, nicht unbedingt das beste Gewässer zum Ankern. Aus diesem Grund ist der Bodensee bei Freunden des Ankern eher unbeliebt, und dies auch zurecht. Jedoch gibt es auch hier Ausnahmen, wie die obere und untere Gül bei der Insel Mainau oder der Konstanzer Trichter welche eine schöne Abwechslung auf einem mehrtägigen Bodenseetörn sein können. Im Allgemeinen ist es so dass am Bodensee nur 24h auf einer Stelle geankert werden darf. Dies reicht für einen Stopp oder eine Übernachtung natürlich vollkommen ausreicht. Wie ihr den Ankerplatz am besten auswählt, könnt ihr unter Ankern nachschauen.

Übersichtkarte Ankerplätze Bodensee

Wie legt man am Bodensee an?

 – Anlegen in einer Box an:

Dies ist die häufigste Art, hierbei hat der Hafenplatz 2 Pfähle, welche etwas weiter wie die Schiffslänge von der Hafenmauer enfernt sind. Hier ist er wichtig, dass beim Einfahren in die Box ein Festmacher am luvseitigen Pfahl befestigt wird. Danach können die Festmacher an der Hafenmauer und am leeseitgen Pfahl recht gut angebracht werden. Da diese Art des Anlegens sehr einfach und sicher ist, empfiehlt sich diese für Bodensee Häfen. Lediglich beim Anlegen mit größeren Schiffen kommen viele Bodensee Häfen hier an ihre Grenzen. Grund hierfür ist, das die Bodenseehäfen oft relative wenig Abstand zwischen den Stegen haben.

– Anlegen an der Mooring:

Das Anlegen an der Mooring ist im Mittelmeerraum sehr beliebt, jedoch kommt diese Art des Festmachens auch an Bodensee Häfen immer häufiger vor. Der Vorteil ist dass hier keine Pfähle im Weg stehen, welche größere Schiffe beim manövrieren im Hafen behindern. Dies ist auch wichtig, da die Schiffe am Bodensee immer größer werden.

Da die richtige Hafenwahl oftmals auch von dem Angebot um den Hafen herum abhängt, empfehle ich euch den Reiseführer Bodensee. Diesen finde ich besonders gut, da hier viele sehr schöne und oftmals auch unbekannte Sehenswürdigkeiten etc. aufgezeigt werden.


Reiseführer 99x Bodensee wie Sie ihn noch nicht kennen