Mann über Bord mit Aufschießer

Das Mann über Bord Manöver mit einem Aufschießer

Dieses Manöver ist das Standart-Manöver welches auch an Segelprüfungen abverlangt wird.

Das Grundprinzip dieses Rettungsmanövers ist ein weiterfahren des Kurses auf dem die Person über Bord ging.
Nachdem wir uns mehrere Bootslängen von der Person entfernt haben (wichtig ist den Sichtkontakt nicht zu verlieren) wird der Kurs mit einer Q-Wende aus einem Raumschotkurs oder einer Halse aus einem Am Windkurs in die entgegengesetzte Richtung geändert. Das Ziel dabei ist ein Punkt zu treffen, der sich ca. 3 Bootlängen im Lee befindet.

Start Aufschießer klein

Ablauf:

Als aller Erstes ist es wichtig, dass die Person die das Überbordfallen bemerkt dies durch ein lautes und deutliches Mensch über Bord mitteilt und diesem die erforderlichen Rttungsmittel zuwirft. Je schneller dies geschieht desto schnell kann die Person auch gerettet werden und in der Ernstsituation kann es hier um Sekunden gehen.

Ist dieser Ruf ertönt teilt der Skipper (falls dieser über Bord fällt sein Vertreter) die Aufgaben ein. Also du gehst ans Ruder, du in den Ausguck…..

Die Person am Ruder geht sofort auf einen Halbwind Kurs und baut einen Abstand zu der Person im Wasser auf.

Nun gibt dieser das Kommando ob er eine Q-Wende oder Halse fährt. Die Person im Ausguck zeigt ständig mit der Hand auf die im Wasser treibende Person und gibt die Entfernung durch.

Wenn genügend Abstand geschaffen wurde und das Boot gekehrt hat, gilt es für den Steuermann den oben beschriebenen Punkt zu erreichen. Vor dem erreichen dieses Punktes muss dieser noch das Kommando klar zum Aufschießer geben.

Ist der Punkt erreicht steuert der Steuermann mit einer Hartruderlage direkt in den Wind und gibt das Kommando Schoten los, hierdurch killen (flattern)  die Segel im Wind und bauen keine Fahrt mehr aufbauen.

Wieweit der Punkt genau von der Person entfernt liegen muss, ist abhängig von dem Boot, dem Wind und dem Seegang. Wenn dieser genau stimmt bleibt das Segelboot neben der Person stehen, da sich die Fahrt gegen den Wind ausgelaufen hat. Vor dem kompletten auslaufen des Bootes ist es noch wichtig dass der Steuermann mitteilt an welcher Seite er die Person aufnehmen will.