018 Ui, Ui, Ui, es geht wieder los

sandi-auf-ui

Der Flug unserer Gäste zurück nach Deutschland

Der Flug nach Deutschland verlief ohne größere Vorkommnisse. Nur eins bleibt wohl zu erwähnen: Der Sundowner schmeckt derzeit ohne Sonne nicht ganz so gut wie an Bord mit ein bisschen Sonneneinstrahlung. Wir geben unser Bestes ein paar Sonnenstrahlen nach Hause zu senden.

Wobei wir haben bereits eine vielversprechende Nachricht erhalten. Die Erinnerungen an den Urlaub kamen schnell zurück: Schwitzen beim Schneeschippen und anschließend einen Hauch von Salz auf den Lippen. Klingt doch gut, oder? Ich muss sagen seit dieser Nachricht nehme ich das Salz auf meinen Lippen wieder intensiv wahr.

schnee

Ein bisschen Arbeit und ein bisschen Nichts

Wir haben derzeit beschlossen ein paar Tage weniger Corona News zu verfolgen, unsere Tage mit schnorcheln, bunkern von neuem Proviant und Eis essen zu verbringen. Die derzeitige Informationslage ist so verwirrend und nichts sagend, dass wir uns nebenbei einfach mal erkundigen, welche Alternativen zum Pazifik uns zur Verfügung stehen.

jan-thiel-strand

Wir haben bereits mit einigen Menschen gesprochen und auch hier sind und bleiben die Einstellungen und Bevorzugungen komplett unterschiedlich.

Dies machen wir uns nun zum Vorteil, denn wir sind uns einig: Egal wohin unsere Reise weitergeht, es muss Sinn machen und wir möchten die Zeit dort genießen können. Für uns wäre es extrem schade an Reisezielen nur winkend vorbei fahren zu können ohne die Kultur und die Menschen kennen lernen zu dürfen.

rote-blumen-curacao

Wir treffen erst einmal keine Entscheidung, warten ab, genießen das Leben. Die weiteren Auflagen, rechtlichen Grundlagen, Einreisebestimmungen kommen bestimmt.

Gleichzeitig bereiten wir uns so vor, dass wir innerhalb kurzer Zeit zum Ablegen bereit sind und nach einer Entscheidung ein gutes Wetterfenster zum Weitersegeln nutzen können. So gut das geht natürlich, denn es heißt vor dem Ablegen: Coronatest! Jippi, aber so gut wie wir getestet sind ist das wohl schon ein Phänomen.

kakteen-curacao

Neben neuem Proviant füllen wir unser Wasser, entfernen Rost am Boot und besuchen auch mal unsere Nachbarn auf einen Hefezopf und Kaffee. So gehen die Tage irgendwie ziemlich schnell ins Land. Und schon heißt es…

Ui, Ui, Ui, es geht wieder los!

Zwar nur ein Stück. Aber wir setzen die Segel und los geht es nach Aruba. Louis, der beste Taxifahrer ever, hilft uns bei den letzten Vorbereitungen. Er fährt uns zum Corona Test, macht letzte Besorgungen mit uns und zu guter Letzt klariert er mit uns aus.

haueser-curacao

Jetzt heißt es dann: Tschüss Curacao, wir hatten eine tolle Zeit! Dazu haben die netten Begegnungen mit anderen Seglern und zum Großteil auch unser Besuch aus der Heimat beigetragen. Dennoch freuen wir uns nun auf eine neue Destination, faszinierende Schnorchelspots und weitere Erlebnisse.

lagune

Aruba liegt ein kleines Stück näher am Pazifik. Von dort aus werden wir endgültig entscheiden, wie unsere Reise weiter verläuft. Aber bis dahin hoffen wir, dass wir euch nach Ankunft ein paar tolle Fotos senden können. Bis dahin: Take care and have fun!

10 Kommentare

  1. Wir wünschen euch ganz viel Glück und hoffen das ihr weiter kommt in Richtung Panama und dann in den Pazifik. Lg von uns Inge und Klaus bleibt gesund und munter und ohne den verdammten VIRUS

  2. Hallo Sandi, hallo Oli,

    endlich kam ich heute dazu eure Blogs von 001 bis 018 zu lesen. Wow! Wow! Fantastisch! Absolut fantastisch, interessant und sehr unterhaltend. Irgendwann und irgendwo habe ich mal gelesen, dass niemand auf seinem Sterbebett je sagte, „Ich wünsche, ich hätte mehr Zeit im Büro verbracht“. Aber viele haben gesagt, „Ich wünsche, ich hätte mehr unternommen und mehr riskiert.“ Und ihr tut genau das. Ihr unternehmt etwas und ihr geht gut durchdachte und verstandene Risikos ein, etwas, was genau das ist, was das Leben so ungeheuerlich erstaunlich und faszinierend macht.

    Sandi, I love your sense of humour. Dein Humor macht das Lesen eurer Reiseabenteuer so unterhaltend, dass man manchmal denkt, dass man bei eurer Reise dabei ist. Auch dein und Olis Attitude zu den immer wieder auftauchenden Schwierigkeiten ist einfach großartig. Die Fotos sind brillant. Vieles erinnert mich an meine und Mechthilds zweijährige Reise durch Indien, Sri Lanka und Australien. Damals gab es noch kein Internet und keine Blogs, aber man konnte Bücher schreiben: Travelling with Maria. Hast du ein Kindle App in deinem Handy oder Tablet oder einem anderen Computer installiert? Dann schicke ich dir einen Gutschein für das Buch und du kannst es runterladen und dich damit unterhalten, wenn du dich dann und wann in Quarantäne befindest. Wenn du kein Kindle App hast, du kannst es umsonst von amazon.com runterladen. Damit habt ihr dann auch den größten Bookstore der Welt in eurem Segelboot.

    Ich freue mich auf eure zukünftigen Reiseberichte. Sie lesen sich wie ein Fortsetzungs-Abenteuerroman. Vielen Dank dafür. Weiterhin viel Spaß und alles Gute!

    • Hallo Fred,
      vielen Dank für deinen lieben Kommentar! Deine Worte freuen uns sehr.
      Ich melde mich bei dir wegen deinem Buch, gerne möchte ich es lesen.
      Liebe Grüße von uns nach Australien 🙂

  3. Mit Sundowner haben wir s nicht so. Eher Glühwein und Feierabendbierle aber jetzt kommt der Frühling nach diesem gigantischen Winter, den wir leider nicht mit Skifahren genießen konnten. Dafür haben wir den Fasching mit unserem eigenen Haus-
    ball genossen und sind guter Dinge. Lebt wohl mit den nötigen Priesen und Fischen und Sehenswürdigkeiten. Grüßle Margret

    • Aber Hallo,
      schön von dir zu hören.
      Wir haben schon gehört, dass der Frühling in Deutschland mit großen Schritten kommt und hoffen dass du das schöne Wetter genießen kannst.
      Was den Karneval angeht, so ist dieser in der Karibik dieses Jahr leider auch ausgefallen.

      Viele Grüße auch an alle rund herum
      Sandi und Oli

  4. Hallo liebe Sunshine-Segler!

    Euer Blog ist sehr lebendig und interessant mit fulminanten Bildern.

    Man fühlt sich wirklich mitgenommen auf der Reise.

    Wie kommt ihr klar mit dem französischsprachigen Schriftverkehr mit den Behörden? Ich helfe gerne dabei aus, falls ich euch damit einen Gefallen tun kann.

    Das Bild mit Sandra als Schattenriss auf dem Boot erinnert mich total an altägyptische Steinbilder mit Bootsbesatzungen, das liegt bestimmt auch an ihrem Rock und der Beinhaltung. Fehlt nur ein Stab in der Hand! Hatte noch jemand diese Assoziation?

    Gute Reise, tolle Begegnungen und bleibt gesund!

    Eure Marina

    • Hallo Marina,
      vielen Dank für deine netten Wort.
      Es freut uns echt immer sehr zu hören, wenn unser Blog gefällt…

      Aktuell geht das französischsprachigen recht gut, da hier alle spanisch sprechen.
      Aber das geht jedoch schon immer irgendwie:-)
      Vielen Dank auf jeden Fall für dein Angebot mit der Hilfe und wer weis schon was wir auf der Reise noch erleben.

      Viele Grüße
      Oli

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*