Ein Rezept von Katharina (Martinique)

Sauerteig ist gut verträglich und gut fortzuführen. Darum wird er auch gerne auf Langstreckenfahrten genutzt. Gerade in Bezug auf Sauerteig gibt es einige informative, umfangreiche Internetseiten und verschiedene Ansatzmöglichkeiten. Ich selbst hatte in meinem Leben noch nie einen Sauerteig angesetzt und mit dem Rezept von Katharina mich an diese Materie herangewagt. Bisher blubbert der Teig fröhlich vor sich hin und bringt mir leckere Brote, weshalb ich das Rezept hier auch unbedingt mit euch teilen möchte.

Zutaten

  • Roggenkorn
  • Wasser

roggenkorn

Zubereitung

  • 1 kleines Glas Korn mahlen und in einem großen Gefäß mit lauwarmem Wasser vermischen

korn-mahlen

wasser-zufuegen

korn-und-wasser-mischen

  • Dunkel stellen und 3 mal täglich umrühren. Hierbei einen Holzlöffel (Kein Metall!) verwenden
  • Nach ca. 1 Tag riecht es säuerlich
  • Erneut 1 kleines Glas voll Korn mahlen und wieder mit etwas Wasser zum bereits bestehenden Teig hinzugeben

sauerteig-anfüttern

  • Wieder im Dunklen stehen lassen und gelegentlich umrühren
  • Riecht der Teig säuerlich und es bilden sich Blasen geht es weiter
  • Dieses Mal 2 kleine Gläser Korn mahlen und erneut mit etwas Wasser dazu geben
  • Wenn es säuerlich riecht, blasig wird 3 Teelöffel vom Teig abnehmen und den Rest mit beliebigen Mehlen, Zutaten zu einem leckeren Brot verbacken

sauerteig

  • Den abgenommenen Teig in ein Glas mit Deckel geben und mit Wasser auffüllen. So hält er sich gut bis zum nächsten Anfüttern.

aufbewahrung-sauerteig

Erneutes Backen

Möchte man erneut backen, einfach die Basis aus dem Glas wieder in eine große Schüssel geben und das Rezept von vorn durchführen (ich füttere meist nur 1 mal an und warte bis alles schön blubbert, dann wird gebacken)

Sauerteig Tipps

  1. Wird der Sauerteig frisch angesetzt ist er noch „jung“ und hat noch nicht so viel Triebkraft. Hier kann dem Brotteig (nach Abnahme des Sauerteigs für das nächste Backen) etwas Hefe zur Unterstützung beigesetzt werden.
  2. Da ich derzeit Korn nur sehr schwer im Laden besorgen kann, habe ich zu Beginn Korn zum Anfüttern genutzt und jetzt auf bereits gemahlenes Roggenmehl umgestellt. Mein Sauerteig hat es mir verziehen und blubbert weiter. Optimal ist allerdings, wenn man zum Anfüttern immer dasselbe Korn benutzt.

Brot backen aus Sauerteig

  • Nachdem man sich etwas Sauerteig für das nächste Backen zur Seite genommen hat, wird nun der Sauerteig mit beliebigen Mehlen zu einem Brotteig verarbeitet

sauerteig-verbacken

  • Teig mit beliebigen Zutaten verfeinern, Salz nicht vergessen!

sonnenblumenkerne-im-brotteig

  • Brotteig in Backform geben und abgedeckt mindestens eine Stunde gehen lassen

brotteig-in-backform

brotteig-gehen-lassen

  • Brot bei 220°C (kann nach der Hälfte der Zeit auf 180°C verringert werden) ca. 60 Minuten backen

brotteig-im-backofen

  • Fertig ist das Brot!

gebackenes-brot