Wichtigkeit von Rettungsmanövern

Die Rettungsmanöver sind ein sehr wichtiger Teil beim Segeln. Ein falscher Schritt, eine übersehene Welle oder keine Hand fürs Schiff. Auch wenn es nicht zum Segelalltag gehört, kann es jederzeit passieren, dass jemand über Bord fällt. In so einer Ausnahmesituation ist das richtige Handeln gefragt. Das Schlimmste ist, wenn die Crew nicht weiß was zu tun ist. So ist es sinnvoll, dass die verschiedenen Rettungsmanöver vor dem Ablegen theoretisch durchgesprochen werden. Zudem ist es notwendig, dass alle Manöver mit der bestehenden Crew regelmäßig durchgeführt und geübt werden. 

Den Ernstfall erkennen und richtig handeln

Rettungsmanöver verinnerlichen

In einer Ausnahmesituation gut und richtig zu handeln ist nie einfach. Deshalb müssen Rettungsmanöver zum Segelalltag gehören. Man führt sie auf einem Törn immer wieder durch und spricht sie durch. Beim Eintreten der Ernstsituation weiß dadurch jeder besser was zu tun ist, da eine gewisse Routine besteht. 

Crewmitglieder mit allen Aufgaben bekannt machen

Ebenso ist es wichtig, dass die verschiedenen Aufgaben routieren. Es darf nicht immer die gleiche Person am Steuer stehen, die Kommandos geben usw. Passiert es, dass der Skipper oder der Steuermann über Bord gehen, ist es wichtig, dass auch die andere Crewmitglieder gut mit den Segeleigenschaften des Bootes bekannt sind und die Manöver nicht nur in der Theorie beherrschen. Jedes Boot reagiert anders und läuft somit z.B. beim Aufstoppen gegen den Wind unterschiedlich weit.

Je besser eine Crew Hand in Hand arbeitet und mit dem Schiff und den möglichen Schwierigkeiten bekannt ist, desto besser wird sie im Ernstfall handeln und reagieren. 

Drücken der Mann über Bord (MOB) Taste

Jedes Segelboot ist für den Notfall mit einer Mann über Bord (MOB) Taste ausgestattet. Vor allem wer mit unerfahrener Crew reist, zeigt und erklärt stets allen Mitreisenden die Verwendung der MOB Taste. Sollte nun der Skipper bei schwierigen Bedingungen ins Wasser fallen, wird direkt von einem Crewmitglied die MOB Taste gedrückt. Die aktuelle Position zum Zeitpunkt des Drückens wird sofort abgespeichert. So wissen von Außen heraneilende Rettungskräfte, auf welcher Position die verunglückte Person zu finden ist. Wann und wie genau die MOB Taste verwendet wird, findet ihr in einem weitern Artikel. 

Rettungsmanöver üben mit Fendern und Bootshaken

Die Übungen der Segelmanöver kann man sehr gut mit Fendern durchführen, da diese schwimmen und recht gut sichtbar sind. Hier entsteht auch kein Schaden, wenn der Fender mit dem Boot gerammt wird. Es zu empfehlen die beiden Augen des Fenders mit einem Tau zu verbinden. Somit wird das Herausfischen mit dem Bootshaken deutlich erleichtert. Klare Ansagen und Zuweisungen von Personen sind auch beim Üben immer wichtig.