Informationen zum Rettungsmanöver

Ein sehr schnelles Rettungsmanöver ist das Rettungsmanöver mit Drift. Dieses ist auch unter dem Namen „Münchner Manöver“ bekannt.

Dieses Manöver ist gut bei einem Amwindkurs und kleiner Crew einsetzbar. Allerdings muss man genau wissen, was man tut und die Eigenschaften seines Segelbootes gut kennen.

Ablauf Münchner Manöver

  • Person geht bei Amwindkurs über Bord
  • sofort Wende fahren (Bug durch den Wind)
  • Fock bleibt back stehen
  • Großsegel weit auffieren
  • Ruder hart nach Luv
  • man liegt jetzt im sogenannten Beidreher
  • man treibt auf die im Wasser liegende Person zu
  • Person im Wasser Rettungskragen zuwerfen und bergen

muenchner-manoever-mit-kommandos

Vor- und Nachteile Münchner Manöver

Vorteile

  • durch dieses Manöver gelangt man sehr schnell zur verunglückten Person
  • auch mit kleiner Crew durchführbar

Nachteile

  • Schoten man im richtigen Moment loswerfen
  • Wasserströmung muss man richtig einschätzen, um nicht an der Person vorbei zu driften
  • Person im Wasser befindet sich im Lee des Segelboots. Es besteht die Gefahr unter das Schiff zu kommen

Fazit

Wer nicht regelmäßig segelt und das Boot mit allen seinen Eigenschaften nicht optimal kennt, sollte im Notfall lieber auf ein anderes Rettungsmanöver zurückgreifen. Wird das Rettungsmanöver mit Drift optimal durchgeführt, kann man die verunglückte Person sehr schnell bergen. Dies erfordert allerdings sehr viel Fingerspitzengefühl, sowie Boots- und Wetterkenntnisse. Treibt man vorbei, müssen weitere Manöver durchgeführt werden, um zur Person zurück zu kommen.

Zuhilfenahme des Motors

Auch hier gilt, dass ein einsatzfähiger Motor immer zur Hilfe genommen wird. So kann das Manöver präziser durchgeführt werden.