037 Leinen los…

tane

Hallo Thea

Vor lauter lass mich auch mit und Vorbereitungen habe ich ganz vergessen von einem ganz besonderen Telefonat zu berichten. Bei einem kühlen Drink hatten wir die Möglichkeit mit Olis Tante Thea zu quatschen. Vielen Dank für dieses tolle Erlebnis und den Drink!

Danke Anja und Toni

Außerdem haben wir ein leckeres Eis auf Anja und Toni gegessen. Leider ist es uns hier passiert, dass wir tatsächlich vergessen haben ein Foto zu schießen. Sorry ihr Lieben, aber vielen Dank, es war sehr sehr lecker und tat uns sehr gut. Wir senden dafür ein Foto mit einem Coco- Loco in der Hand…

coco-loco

Die letzten Tage in San Blas

Wir verbrachten noch ein aller letztes Mal etwas Zeit in den schönen San Blas Inseln. Wir hatten eine tolle Überfahrt mit wenig Welle und zwar wenig aber mäßigem Wind. Dafür einen Blick auf den runden Mond, der von einem Halo umgeben war. Wenn schon so das Erlebnis startet, muss es ja gut werden, oder nicht?

Und ich denke, das war es. Morgens besuchten uns zum Sonnenaufgang die Delphine und auch eine Schildkröte zogen ihre Runden in der Ankerbucht.

So verbrachten wir ein paar Tage vor Anker vor Green Island. Wir gingen auf der Insel spazieren, trafen andere Segler und fuhren mit dem Dinghy nach Coco Blanco für eine Abkühlung mit Michael und Paola und ihren deutschen Gästen.

sandra-auf-palme

Wo hast du sie gefunden?

Hierbei fiel es Tane etwas schwer die Frage der Chartergäste zu beantworten, wo sie uns denn gefunden hat. Sie beantwortete die Frage knall hart damit, dass es ihr hier sehr gut gefällt. Nach einer etwas konkreteren Nachfrage mussten wir alle lachen, denn gefunden hat sie uns ja schließlich schon im Kindergarten.

Schnorcheln

Außerdem schnorchelten wir die verschiedenen Riffe ab, schauten den Fischen beim Spielen zu und Tane durfte am Außenriff eine Begegnung mit einem recht großen Rochen machen. Ein tolles und gleichzeitig mulmiges Gefühl, wenn so ein Gigant über einen hinweg schwebt.

unter-wasser

Und dann passierte etwas Besonderes, das wir so zuvor noch nie erlebt hatten. Am Außenriff klang ein Piepston in unseren Ohren. Tane und ich waren etwas verwundert, bis Oli fragte, ob wir auch die Delphine gesehen haben. Keine 3 Meter von ihm entfernt zogen 3 Delphine am Riff entlang ihres Weges. Beobachten durften wir sie schon oft, aber so nahe waren sie uns noch nie, ein tolles Erlebnis.

Solo Dinghy-Segeln 

Und dann wurde noch ein Traum wahr: Roger gab mir die Möglichkeit sein Dinghy solo zu segeln. Und auch Tane durfte bei ihm mitsegeln. Da wir uns wohl ganz gut angestellt hatten durften wir am Tag darauf dann sogar zusammen segeln. Bei perfekten Windverhältnissen und Sonne im Gesicht wendeten wir uns gegen den Wind Richtung Mangroven. Zurück konnten wir das Segel öffnen und segelten direkt auf Hanoa zu. Ein tolles Gefühl.

amigo-mayer

P.S.: Das ist unser Kuna Freund Mayr der auch das Segeln liebt!

Holzarbeiten

Oli ist derzeit dabei mit Holz zu arbeiten. Gerne möchte er eine Halterung für unser Tablett bauen, in der wir es auch aufladen können. Er kommt dabei zwar ins Schwitzen, hat aber Spaß und auch das bisherige Zwischenergebnis kann sich schon sehen lassen.

ich-und-mein-holz

Resumé

Und so gingen die letzten Tage ins Land: Segeln, spazieren, schwimmen, schnorcheln, Karten spielen, Musik hören, Rum trinken, andere Segler treffen.

Auch wenn nachts 2 Mal ein Gewitter durch zog hatten wir mega Glück mit dem Wetter, mit den Bedingungen, mit den Menschen um uns herum, die die Zeit in den San Blas Inseln zu etwas Besonderen machten.

hibiskus

So hatten wir mal wieder eine tolle Zeit und behalten als Andenken für die nächsten Tage unzählig viele Chitra- Stiche. Diese haben wir uns am, meiner Meinung nach, ruhigsten und mit am schönsten Ankerplatz zugezogen. Dennoch war die Fahrt mit dem Dinghy durch den Fluss super und wir konnten beobachteten wie die Schlange eine verhältnismäßig große Echse erwürgte. Natur pur.

schlange

Ciao Tane!

Tane ist nun weg, sie ist wieder gut in Deutschland angekommen, ich muss irgendwie viel schlafen, da ich etwas ko bin und nebenbei versuchen wir 2 Dinge zu vereinen:

Vorbereitungen für die Fahrt, wenn der Wind jetzt dann anfängt zu pusten und das Inselleben genießen, solange wir dieses noch vor der Nase haben.

Die Vorfreude auf etwas Neues wächst… Wir melden uns bald wieder, dann hoffentlich aus Kolumbien! Bis dahin, bleibt gesund!

oli-in-der-pfütze

Memories…

Immer wieder denken wir an unsere Tuttis. Gerne möchten wir euch noch zeigen, mit welch toller Überraschung sie sich von uns verabschiedet haben:

Ein neuer „Tisch“ auf dem unsere beiden Boote zu sehen sind und tolle Postkarten, die unsere gemeinsame Zeit eingefangen haben. Viel Spaß beim Schauen!

Und nebenbei haben sie uns noch ein kleines Lied gesungen… 

floating-coffee

bbq-am-strand

alle-zusammen

Und unser neuer Tisch: 

unser-neuer-tisch

sailing-together

4 Kommentare

  1. Euch Beiden wünsche ich eine gute Überfahrt nach Kolumbien. Vergesst nicht Eure Begeisterung und Lebenslust mit auf die Reise zu nehmen. Es sind die kleinen Dinge die zuweilen große Freude bringen, das entnehme ich immer wieder Euren spannenden Reiseberichten.
    Gruß Günther und weiter so….

    • Vielen Dank, es hat sehr gut geklappt! Und wir haben schon einen „Anleger“ auf dich getrunken! Wir freuen uns nun sehr auf Kolumbien, die Leute hier sind bisher sehr sehr nett!

  2. Hallo ihr 2,

    ja, unser Palaver war interessant und ausgedehnt 😀 Das sollten wir bei Gelegenheit wieder machen, dann in Kolumbien 🙋🏼‍♀️
    Ich wünsche euch eine gute Überfahrt.

    Herzliche Grüsse aus Karlsruhe
    Thea

    • Hallo Thea,

      das klingt gut! Das machen wir gerne wieder!

      Erst einmal senden wir liebe Grüße nach Karlsruhe und wünschen eine gute Nacht!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*